Thunderbird auf 60 bringen

Da die Linux-Distris wieder zu langsam reagieren, will ich meinen Mail­client Thunder­bird (in Linux Mint 19 und Xubuntu 18.04) auf Version 60 hochprügeln. Fühlt sich nach manueller Arbeit & Problemen an. Aber der Lohn ist groß: sehr schnelles Starten, schöne verbesserte Oberfläche.

PPA schalten

Wie so häufig greife ich mir eine passende PPA:
sudo add-apt-repository ppa:mozillateam/thunderbird-next
sudo apt update && sudo apt dist-upgrade

Das könnte alles so glatt laufen. Doch beim Update wird gemeckert, dass dem Zertifikat der PPA nicht getraut werden kann. Das kann eine vorübergehende Störung sein. In meinem Fall allerdings eine bleibende. Es gibt ja so viele Möglichkeiten, die Zertifikate zu löschen, auszutauschen, neu aufzubauen etc. Werfen wir einen Blick auf den Y PPA Manager, der es manchmal besser kann. Auch diesen kann man per spezieller PPA aktuell halten; das ist nötig, denn gerade ist die aktuell passende Version für 18.04 basierende Ubuntus veröffentlicht worden:
sudo add-apt-repository ppa:webupd8team/y-ppa-manager
sudo apt update && sudo apt dist-upgrade
sudo apt install y-ppa-manager

Mittels ›Y PPA Manager‹ die PPA von Thunderbird aktualisieren

Wenn man den aktuellen ›Y PPA Manager‹ eingerichtet hat, kann man dort im ersten Schritt alle Zertifikate der PPAs aktualisieren lassen. Dann schreitet man zu Installation von Thunderbird 60.2.1 und es sollte ohne Meckerei klappen.

Tipp: die PPA ›ppa:webupd8team‹ scheint manchesmal Probleme zu bereiten. Man kann diese an dieser Stelle vorläufig deaktivieren, gerne auch mit dem ›Y PPA Manager‹.

01. Problem Lokalisierung

Nach dem Start von Thunderbird fällt das englischsprachige Interface ins Auge. Es muss also die deutsche Sprachdatei installiert werden. Einfach ›Synaptik‹ starten, nach dem Begriff ›Thunderbird‹ suchen und folgendes Sprachpaket: thunderbird-locale-de installieren. Neustart von Thunderbird und ok.

02. Problem: Kalender (Lightning) weg

Leider hat sich bei mir durch/nach dem Update von TB nicht der Kalender initialisieren lassen. Die Extension ›Lightning‹ ist neuerdings im aktuellen Thunderbird-Paket in Version 6.2 voll integriert. Für jemanden, der Lightning früher © selbst als Extension eingepasst hatte, steht bis jetzt keine kompatible Fassung im Mozilla-Repository bereit. Löscht man in Thunderbird die unkompatible alte Version des Addons, sollte nach Neustart in den meisten Fällen das integrierte Addon und damit der Kalender geladen werden. Tut es bei mir nicht.

Lösung

Man lädt Thunderbird in passender Linuxversion herunter. Das Paket in einen Ordner entpacken. Im Ordner ›distribution‹ ist der Ordner ›extensions‹ und darin {e2fda1a4-762b-4020-b5ad-a41df1933103}.xpi. Das ist dann die deutsche Lightningversion 6.2. Einfach in den Extensions-Ordner des .thunderbird-Ordners im eigenen Benutzerverzeichnis kopieren. Der Kalender läuft!

03. Problem Googlekalender Synchronisierung

Das wichtigste Tool des Kalenders, die Synchronisierung mit meinem Googlekalender sollte vernünftig laufen, tut es aber überhaupt nicht auf meiner Xubuntu-Box: Kalenderereignisse sind nicht sichtbar. Die Lösung bringt nebst Aktualisierung entsprechender Kalender-Addons in Thunderbird das Löschen des alten Datenbankcaches. Terminal auf. Man geht ins eigene Benutzerverzeichnis:
cd Nutzername/.thunderbird/xyz.default/calendar-data/
und schaltet die Datei ab: mv cache.sqlite cache.old.sqlite
Nach einem Neustart von Thunderbird wird sofort ein neuer Cache aufgebaut und die Kalenderereignisse werden sichtbar.

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>