Linux Mint_ ERROR: Error installing jekyll

Bei der Installation dem Installationsversuch von Jekyell, einem Site­ge­ne­ra­tor, der ver­ein­facht gesagt statische Websites aufbaut, gab es folgende Fehlermeldung:

sudo gem install jekyll
Building native extensions. This could take a while...
ERROR: Error installing jekyll:
ERROR: Failed to build gem native extension.
current directory: /var/lib/gems/2.3.0/gems/ffi-1.9.18/ext/ffi_c
/usr/bin/ruby2.3 -r ./siteconf20170810-26551-1yv4yg3.rb extconf.rb
mkmf.rb can't find header files for ruby at /usr/lib/ruby/include/ruby.h
extconf failed, exit code 1

eine Lösung >


Installation von Etcher in Linux Mint

Wer mit File-Images jonglieren arbeiten muss, kann diese auf CD/DVDs brennen, oder einen USB-Stick nutzen. Da ich vorhabe, mit Hilfe von Clonezilla Images auf PCs zu bringen, möchte ich die ›Etcher USB-Methode‹ nutzen. Als Admin schleppt man lieber leichtes Equipment … Leider kann man Etcher nicht in den Repositories von Linux Mint finden. Deswegen zeige ich Euch, wie ihr es trotzdem installieren könnt.

nur ein wenig Handarbeit >


Druckertreiber und alles von HP auf Linux – HPLIB

Die Installation von Druckern auf Linux ist einfach. Über einen Dialog des Programms ›Drucker‹ wird man nach der Auswahl eines Drucker­typs zur Namensgebung usw. geführt und klickt sich durch. Für HP-Produkte (Drucker, Scanner, Faxe usw.) wirds schon schwierig, da es viele Typen gibt. Mit der Installation von HPLIB holt man sich alles Verfüg­bare und aktuell (!) auf den PC.

Installationsschritte >


Folder Color 0.0.80 für Ubuntu 16.04 LTS+

Schönere Darstellung auf dem Desktop und damit Über­sicht­lich­keit schafft individuelle Kenn­zeichnung der Ordner. Unter Linux Mint kenne ich nur den Wechsel der Farben als Option, aller­dings mit ent­spre­chen­der Er­wei­te­rung. Dafür ist ›Folder Color‹ gut geeignet. Diese ist leicht zu installieren mittels PPA:sudo add-apt-repository ppa:costales/folder-color
sudo apt install folder-color-nemo
nemo -q

Die letzte Zeile startet Nemo neu. Anwendung & Probleme →


Linux Mint 18.2 updaten für Ungeduldige

Das Update von Linux Mint 18.1 zu 18.2 ist nur eine Frage der Zeit: Checken und eine Woche 2 Tage warten auf Mint-Update per Ak­tuali­sierungs­pro­gramm. Für Unge­duldige ist das keine Option und der direkte Weg zum Glück geht über das Terminal. Auf damit und:
sudo sed -i 's/serena/sonya/g' /etc/apt/sources.list.d/official-package-repositories.list
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
Nun laufen ein paar 100 MB rein und es wird ein neuer Kernel nebst vielem anderen Kleinkram (z.B. LightDM) installiert. Reboot und alles sollte laufen. One more thing: in Grub-Startmenu wird noch ein Linux Mint »18.1« gelistet. Dagegen hilft im Terminal:
sudo update-grub. Enjoy!


Lubuntu Image für Schul-PC – alle Programme

Yep, Ubuntu 12.04. 14.04. hat (bald) keinen Support mehr, Zeit für ein frisches 18.04. Linux Image für unsere Schulrechner. Diesmal habe ich vor dem Rollout von Lubuntu möglichst alle Pro­gramme/Dies & Dat doku­men­tiert, die mit diesem Image aus­ge­liefert werden. Die folgende Liste wird jetzt weiter wachsen, vielleicht auch mit Hilfe Eurer Anregungen.

Mehr lesen…


PowerBroker: Linux zu Windows Active Directory

PowerBroker Open kann einfach installiert werden für SingleSignOn Verifizierung von Linux-Boxen gegenüber einem Windows Active Directory Server. PowerBroker Open ist ein Open Source Projekt, gesponsored von BeyondTrust Software. PowerBroker Open (früher: ›Likewise Open‹) ist geeignet für simple OneClick Active Directory Authentication und Join mit Linux, UNIX und Mac OS. Es arbeitet mit GUI oder über CLI. Es ist die Grund­lage aller unserer Linux­boxen-Anbindung im schulischen Netz­werk und hat einen Haufen Arbeit erspart. Wichtige Links:
Download PowerBroker 8.5.3
Wiki PowerBroker

SSSD and Active Directory

Schlagwörter: