LXC-Container für Schulserver – 03 – Webmin einrichten

Unser altes Server-Equipment erhält moderne Systemcontainer der leicht­ge­wichtigen und flexiblen Ubuntulösung LXD. Achtung Werbesprech: »Bare-metal performance for guests, Easy sharing of hardware resources, Easy monitoring of guest processes, Rapid provisioning, instant guest boot, Snap­­shots, Extensible storage and networking«. Stimmt bis jetzt alles. Nun zur tatsächlichen Nutzung von Containern, einer wurde in dieser Serie schon eingerichtet.
Container mit Webmin >>


LXC-Container für Schulserver – 02

Unser altes Server-Equipment erhält als ressourcen­­schonende und nach­hal­tige Linux-Lösung einen Ubuntuserver. Dieser sei zum besseren Handling virtualisiert. Der Veteran Xen als performanter Bare-Metal Hypervisor hat komplizierte LTS-Versionierung; man kann direkter sagen, es gibt keine, außer man zahlt dafür. Auch vollständige Funktionalität ist Open Source nicht greifbar. Mit KVM wird Voll­virtualisierung erreicht, inklusive Hardware­emulation. Könnte unser altes Equipment belasten. Warum nicht zu modernen Systemcontainern greifen?
Verbindung der Container mit dem Netzwerk >>


LXC-Container für Schulserver – 01

Tja, unser Server-Equipment ist alt, der Windows­server stammt von 2003 und somit wird es Zeit für eine Konsoli­dierung. Damit muss eine Linux­lösung her, typischer­weise ressourcen­schonend und nachhaltig. Vorgesehen als Grundlage ist ein virtualisiertes/containerisiertes System von Ubuntu­servern. Hier wird der Vorgang dokumentiert (ich versuche es nach­voll­zieh­bar auf­zuzeichnen).

Step-by-Step >>


PowerBroker: Linux zu Windows Active Directory

PowerBroker Open kann einfach installiert werden für SingleSignOn Verifizierung von Linux-Boxen gegenüber einem Windows Active Directory Server. PowerBroker Open ist ein Open Source Projekt, gesponsored von BeyondTrust Software. PowerBroker Open (früher: ›Likewise Open‹) ist geeignet für simple OneClick Active Directory Authentication und Join mit Linux, UNIX und Mac OS. Es arbeitet mit GUI oder über CLI. Es ist die Grund­lage aller unserer Linux­boxen-Anbindung im schulischen Netz­werk und hat einen Haufen Arbeit erspart. Wichtige Links:
Download PowerBroker 8.5.3
Wiki PowerBroker

SSSD and Active Directory

Schlagwörter:


03_ Webserver Lighttpd, PHP, WordPress CMS mit Raspi Pi3

Kommen wir zum Kern dieses Projekts. Wie sollte WordPress angelegt werden, mit denen die Schüler arbeiten? Meine Erfahrung: WordPress ist resour­cen­hungrig. Arbeiten mehr als 10 Schülerteams zugleich auf einem Raspi Pi 2, wird es ›eng‹ mit der Raspberry­installation. Das bedeutet Warte­zeiten, weisse Seiten und Frust beim Clienten. Mit diesem Setup sowie einem schnellem Pi3 am Start sollte es besser gehen (ich werde berichten).

WordPress Installation →


02_ Webserver Lighttpd, PHP, WordPress CMS mit Raspi Pi3

Wenn dein nagelneuer Raspi Pi3 mit dem ›Raspbian Jessie Lite‹ gebootet ist, dann sollte sich das Gerät in einem Netzwerk zeigen und von einem DHCP Server eine IP ziehen. Mit Hilfe des ›Angry IP Scanner‹ kannst Du dein Netz­werk scannen, welche IP das ist.

Nun solltest Du Dich mittels SSH über Terminal auf dem Raspi einloggen, um alles zu kon­fi­gurieren. Klappt nicht? Dann greifen die neuen Sicher­­heits­­richt­­linien (It’s not a bug, it’s a feature!).

Zugang finden, Raspi einrichten →


01_ Webserver Nginx, PHP, WordPress CMS mit Raspi Pi3

Meine Informatikklasse wird WordPress als Beispiel für ein CMS kennen­lernen. Lernziele: Verstehen des Client-Server-Modells, Nutzung einer kom­plexen PHP-An­wen­dung, MySQL-Datenbank usw. Der Einsatz von WordPress ist hoch moti­vierend aufgrund der einfachen Ausbau­fähig­keit & Bedien­bar­keit, also ideal für Schüler, die ein tolles Projekt durchführen wollen. Unabdingbar Sinnvoll für dieses Tutorial ist Erfahrung mit Linux und dem Gebrauch von Komman­do­zeile/Terminal.

Als billige günstige Hardware eignet sich ein Raspberry Pi3. Das Teil ist nicht nur für dieses Projekt brauchbar, sondern gehört auch in Schüler­hand (das gesamte Projekt einer Web­server-Einrichtung könnten auch Schüler durchführen).
erste Schritte, Pi mit Image versehen →


Linux Mint Bootvorgang schneller

linuxconf-95

Das Booten dauert auf manchen Rechnern, speziell Laptops, ziemlich lange (solange, dass z.B. Schüler die Geduld verlieren und den Resetbutton traktieren). Das kann häufig an der Unterstützung für Modems liegen, die man bei Netzwerk-Anschluss nicht benötigt. Also weg damit! Ein Terminal öffnen und tippen:sudo apt-get purge modemmanager
Bei einem Reboot wird man einen erheblichen Zeitgewinn bemerken!

zu den Kommentaren →


Schönere Logfiles mit ccze

linuxconf-95

Um die mäßige Übersicht bei Logfiles zu verbessern, kann man das Tool ›ccze‹ installieren: sudo apt-get install ccze
Nun kann man mittels nachgestellter Pipe im Terminal erfreulich augenschonend Logfiles betrachten. Hier ein Beispiel bei Nutzung von ›tail‹: sudo tail /var/log/mail.log | ccze -A
Unterschiede →