Umzug im selben Haus – Uberspace

Ein gute und schlechte Nachricht: zuerst die schlechte. Mein Provider Uberspace hat sich entschlossen, den Server dieser Website zu killen. Kurzum: ›Meltdown‹ und ›Spectre‹ lassen sich in der hier zugrunde liegenden Server-SW nicht fixen. Die gute Nachricht: ich werde auf einen aktuellen Server von Uberspace migrieren, damit der Spaß hier weiter geht. Der Umzug muss bis 28.02.2018 stattfinden. Damit ist meine URL verändert. Ich versuche Euch und Google alles irgendwie mitzuteilen…


Druckertreiber und alles von HP auf Linux – HPLIB

Die Installation von Druckern auf Linux ist einfach. Über einen Dialog des Programms ›Drucker‹ wird man nach der Auswahl eines Drucker­typs zur Namensgebung usw. geführt und klickt sich durch. Für HP-Produkte (Drucker, Scanner, Faxe usw.) wirds schon schwierig, da es viele Typen gibt. Mit der Installation von HPLIB holt man sich alles Verfüg­bare und aktuell (!) auf den PC.

Installationsschritte >


Intel Grafiktreiber in Linux Mint installieren

Der Intel Linux Grafikinstaller unterstützt von Haus aus Ubuntus, allerdings nicht auf Ubuntu basierende Distributionen wie Linux Mint. Der Grafikinstaller ist als GUI geeignet, die neuesten Treiber auf Knopfdruck zu installieren. Mint braucht ein wenig Nachhilfe und dann klappt es. Obsolet! Ich probiere den Treiber auf meinem ›neuen‹ Gebraucht-Notebook Dell E6430, wo mir der Lüfter etwas zu häufig ansprang…

nur ein bischen Tricksen →


USB-Stick wird mit Rootrechten gemountet

linuxconf-95Warum fragt eigentlich (m)ein USB-Stick nach dem Passwort, wenn ich diesen auswerfen will? Wie kommt es, dass alle Daten in der Gruppe Root und als Besitzer Root haben? Da ist was gewaltig faul. Es kann an dem Package ›USBmount‹ liegen. Meines ist über irgendein PPA reingerutscht. Dieses Tool habe ich mittels Synaptic deinstalliert und der Spuk hörte auf.


5 last-minute Weihnachtsgeschenke für IT-ler

Raspberry_Pi_2_Model_B

Die folgende Liste ist unvollständig und subjektiv. Aber der Weihnachtsmann wird den Rest regeln, denn er kennt Deine Wünsche 😉

Die Basis: ein Raspberry Pi 2 Model B, das ultimative Musthave! Du hast schon einen? Macht nichts, der nächste muss her. Das gute ist, mit dem Raspi wird man nie fertig. Zahllose Projekte können mit dem Raspberry Pi umgesetzt werden: beispielsweise ein NAS-Server, Mediacenter, Internetradio, Mail-Server oder Steuerung von Über­wachungs­kameras. Der weihnachtliche Spaß ist garantiert. Ein Stressloch wird vermieden, man fühlt sich auch unter dem Weihnachtsbaum wie auf Arbeit, nennt es aber Hobby.

weitere Vorschläge →


Digitale Anzeigetafel in Kiosk mode

Raspberry_Pi_Logo

Eine schöne, vollformatige Anzeige von Daten in unserer Pausenhalle braucht vielerlei Einstellungen. Angeschlossen an einen Raspberry Pi 2 B soll auf dem Großmonitor automatisch eine vollflächige Anzeige des Stundenplan ab Upstart entstehen.
Setup →


Raspberry mit SSH steuern

Raspberry_Pi_Logo

Nutzt man einen Raspberry an schwer zugänglicher Stelle, zum Beispiel für ein digitales Anzeigeboard, dann kann man dieses nicht mittels Tastatur und Maus bedienen (Hint: Funkmaus und Tastatur). Eine remote SSH-Ver­bin­dung übers Netzwerk ist praktischer. Über Terminal in den Raspi einloggen. Dort mit: raspi-config das Einstellungsmenu aufrufen.
Setup und Bedienung →


Anzeigetafel mit Raspberry Pi: schwarzer Rand auf Screen

Raspberry_Pi_Logo

Die Ansteuerung unserer Stundenplan-Anzeigetafel soll mit einem Raspberry Pi 2, B erfolgen. Dieses Modell ist zu schwach für YouTube-Filmchen, aber gut genug für Websites, Webserver (dazu später). Sollte ein breiter schwarzer Rand die Fläche der Anzeigefläche verringern, braucht es drei Einstellungen zur Beseitung dieses Übels.

  1. mit NOOBS (beim Systemstart Shifttaste halten) und…
  2. mittels raspi-config in einer Konsole disable_overscan=1 setzen.
  3. Update/Upgrade/Firmware-Update (!) mit sudo apt-get update
    sudo apt-get upgrade
    sudo rpi-update

Neustart des Raspis sudo reboot und die schwarzen Ränder sollten verschwunden sein.